Service

Karriere beim Jobcenter

Sie streben eine Karriere beim Jobcenter Oberhausen an? Dann bewerben Sie sich bei uns auf ausgeschriebene Stellen.

Alle aktuellen Stellenausschreibungen werden auf dieser Seite veröffentlicht.

 

Die Stadt Oberhausen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die gemeinsame Einrichtung – Jobcenter Oberhausen –

zwei Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter Leistungsgewährung im Bereich SGB II

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD); die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9a TVöD. Es besteht die Möglichkeit - bei Vorliegen der fachlichen und persönlichen Voraussetzungen - ein Beamtenverhältnis bei der Stadt Oberhausen fortzusetzen. Der Stellenwert entspricht der Besoldungsgruppe A 9 LBesG NRW; die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 bzw. 41 Stunden. Grundsätzlich kann die ausgeschriebene Stelle auch von Teilzeitkräften verwaltet werden. Insofern sollten sich interessierte teilzeitbeschäftigte Mitarbeiter/innen ebenfalls um diese Stelle bewerben.

Zu den einzelnen Aufgaben gehören:

  • Antragsannahme, -bearbeitung, Entscheidung und Zahlbarmachung passiver Leistungen nach dem SGB II in Fällen mit mittlerem Schwierigkeitsgrad
  • Beratung zu passiven Leistungen nach dem SGB II in Fällen mit mittlerem Schwierigkeitsgrad
  • Bestandsarbeiten mit mittlerem Schwierigkeitsgrad (z.B. Datenabgleich nach § 52 SGB II, Anrechnung von Nebeneinkommen)
  • Zusammenarbeit mit Dritten (v.a. anderen Leistungsträgern)

Bewerbungsvoraussetzungen sind:

  • Abgeschlossener Lehrgang für die Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt (mittlerer nichttechnischer Verwaltungsdienst) bzw. im Tarifbereich vorrangig eine Ausbildung zum/ zur Verwaltungsfachangestellten bzw. ein abgeschlossener Verwaltungslehrgang I oder eine Ausbildung zum /zur Kaufmann/ -frau für Büromanagement (Fachrichtung Kommunale Verwaltung) hilfsweise eine 20jährige Berufserfahrung im Sinne der Ziffer 7 Abs. 5 a) der Entgeltordnung zum TVöD (VKA)
  • Grundkenntnisse SGB II von Vorteil
  • Bereitschaft zur Teilnahme an fachspezifischen Fortbildungen
  • Erfahrung in problemlösender Gesprächsführung und Konfliktberatung

Gesucht wird eine engagierte, fachlich qualifizierte und verantwortungsbewusste Persönlichkeit mit ausgeprägter Sozialkompetenz.

Wir erwarten darüber hinaus eine positive Grundeinstellung und Kundenorientierung, eine hohe Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit, Organisations- und Verhandlungsgeschick, Konfliktfähigkeit und eine hohe Kooperationsbereitschaft sowie gute EDV-Kenntnisse.

In den Berufsgruppen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden diese bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Daher sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht.

Geeignete Bewerbungen von schwerbehinderten Personen sind ebenfalls erwünscht.

Auch Interessentinnen und Interessenten mit Zuwanderungsgeschichte werden ermutigt sich zu bewerben.

Die Bewerbung kann um Hinweise auf eventuelle ehrenamtliche Tätigkeiten und ein mögliches familiäres Engagement ergänzt werden.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer „E2018-33“ sind bis zum 22.08.2018 zu richten an:

Stadt Oberhausen
Fachbereich 4-1-20/Personalwirtschaft
Schwartzstraße 72
46045 Oberhausen

Es wird darum gebeten, keine Bewerbungsmappen oder Klarsichtfolien bei Einreichung der Bewerbungsunterlagen zu verwenden. Aus Gründen der Ersparnis von Portogebühren werden diese nicht zurückgesandt (Bewerbungsunterlagen mit loser Büroklammer sind ausreichend). Ich bitte zudem um Verständnis, dass ebenfalls aus diesem Grund auf die Fertigung von Bewerbungseingangsbestätigungen verzichtet wird. Im Falle Ihrer Bewerbung sind bitte hinreichend aktuelle Arbeitszeugnisse bzw. dienstliche Leistungsbeurteilungen einzureichen, die nicht älter als sechs Monate sein sollten.

 

 

Die Stadt Oberhausen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die gemeinsame Einrichtung – Jobcenter Oberhausen –

eine Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter für das Aufgabengebiet Bildung und Teilhabe

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD); die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9c TVöD. Es besteht die Möglichkeit - bei Vorliegen der fachlichen und persönlichen Voraussetzungen - ein Beamtenverhältnis bei der Stadt Oberhausen fortzusetzen. Der Stellenwert entspricht der Besoldungsgruppe A 10 LBesG NRW; die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 bzw. 41 Stunden. Grundsätzlich kann die ausgeschriebene Stelle auch von Teilzeitkräften verwaltet werden. Insofern sollten sich interessierte teilzeitbeschäftigte Mitarbeiter/innen ebenfalls um diese Stelle bewerben.

Zu den einzelnen Aufgaben gehören:

  • Annahme und Bearbeitung der Anträge im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepaketes (§ 28 SGB II) mit hohem Schwierigkeitsgrad
  • Zahlbarmachung passiver Leistungen nach § 28 SGB II mit hohem Schwierigkeitsgrad
  • Abschließende Entscheidung über die Gewährung der Leistungen nach § 28 SGB II
  • Erteilung von Rechtsauskünften und Beratung zu passiven Leistungen nach § 28 SGB II mit hohem Schwierigkeitsgrad
  • Statistische Dokumentation der erbrachten Leistungen
  • Zusammenarbeit mit Dritten

Bewerbungsvoraussetzungen sind:

  • Laufbahnbefähigung für das 1. Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 des allgemeinen Verwaltungsdienstes (ehemals gehobener Dienst) oder abgeschlossener Verwaltungslehrgang VL II (ehemals Angestelltenlehrgang II)
  • Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit
  • Kundenorientierung
  • Teamfähigkeit
  • Hohe Kooperationsbereitschaft und -fähigkeit

Gesucht wird eine engagierte, fachlich qualifizierte und verantwortungsbewusste Persönlichkeit mit ausgeprägter Sozialkompetenz.

Wir erwarten darüber hinaus eine positive Grundeinstellung und Kundenorientierung, eine hohe Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit, Organisations- und Verhandlungsgeschick, Konfliktfähigkeit und eine hohe Kooperationsbereitschaft sowie gute EDV-Kenntnisse.

In den Berufsgruppen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden diese bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Daher sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht.

Geeignete Bewerbungen von schwerbehinderten Personen sind ebenfalls erwünscht.

Auch Interessentinnen und Interessenten mit Zuwanderungsgeschichte werden ermutigt sich zu bewerben.

Die Bewerbung kann um Hinweise auf eventuelle ehrenamtliche Tätigkeiten und ein mögliches familiäres Engagement ergänzt werden.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer „E2018-34“ sind bis zum 22.08.2018 zu richten an:

Stadt Oberhausen
Fachbereich 4-1-20/Personalwirtschaft
Schwartzstraße 72
46045 Oberhausen

Es wird darum gebeten, keine Bewerbungsmappen oder Klarsichtfolien bei Einreichung der Bewerbungsunterlagen zu verwenden. Aus Gründen der Ersparnis von Portogebühren werden diese nicht zurückgesandt (Bewerbungsunterlagen mit loser Büroklammer sind ausreichend). Ich bitte zudem um Verständnis, dass ebenfalls aus diesem Grund auf die Fertigung von Bewerbungseingangsbestätigungen verzichtet wird. Im Falle Ihrer Bewerbung sind bitte hinreichend aktuelle Arbeitszeugnisse bzw. dienstliche Leistungsbeurteilungen einzureichen, die nicht älter als sechs Monate sein sollten.