Über uns

Was macht das Jobcenter Oberhausen?

Seit dem 1. Januar 2005 gibt es Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch.

Die Grundsicherung für Arbeitssuchende soll es Leistungsberechtigten ermöglichen, ein Leben zu führen, das der Würde des Menschen entspricht.

Unsere Hauptaufgabe ist die Eigenverantwortung von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten und Personen, die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft leben, zu stärken und dazu beizutragen, dass sie ihren Lebensunterhalt unabhängig von der Grundsicherung aus eigenen Mitteln und Kräften bestreiten können. Erwerbsfähige Leistungsberechtigte und die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen müssen alle Möglichkeiten zur Beendigung oder Verringerung ihrer Hilfebedürftigkeit nutzen. Alle erwerbsfähigen Leistungsberechtigten müssen ihre Arbeitskraft für sich und die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen einsetzen, um den Lebensunterhalt selbst zu bestreiten.

Hierzu beraten wir unsere Kundinnen und Kunden und unterstützen sie aktiv insbesondere bei der Aufnahme einer Arbeits- oder Ausbildungsstelle, damit die Hilfebedürftigkeit beendet oder verringert wird. Während der Zeit der aktiven Arbeits- oder Ausbildungssuche sorgen wir für die Sicherung des Lebensunterhalts mit der Gewährung der Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem zweiten Sozialgesetzbuch.

In dieser Leistung sind die frühere Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe zusammengeführt. Die Grundsicherung für Arbeitsuchende ist auch als Arbeitslosengeld II (Alg II) oder Hartz IV bekannt. Wie die Bezeichnung „Grundsicherung“ schon zeigt, ist damit eine Absicherung des Mindestbedarfes gemeint, eine Sicherung des Existenzminimums, das zum Leben notwendig ist. Diese Absicherung ist für alle gedacht, die dafür zu wenige oder gar keine Mittel haben.

Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGB II)