Aktuelle Mitteilungen

Mit jobcenter.digital entwickeln wir kontinuierlich ein modernes Online-Angebot für unsere Kundinnen und Kunden. Ab sofort stehen ihren zwei weitere Funktionen zur Verfügung.

Die Energiekosten steigen und bringen die Menschen in finanzielle Nöte. Welche Kosten übernimmt das Jobcenter und wie werden die Kundinnen und Kunden entlastet? Antworten gibt es hier.

Der regionale Ausbildungskonsens, in dem unter anderem auch die Jobcenter vertreten sind, hat Anfang Juli Station in Oberhausen gemacht. Beim Besuch der Holz- und Baustoffhandlung Carl Osmann GmbH betonten alle Beteiligten die wichtige Bedeutung der betrieblichen Ausbildung.

Sie sind vor dem Krieg aus der Ukraine geflüchtet, wohnen in der Stadt Oberhausen und haben das Renteneintrittsalter noch nicht erreicht? Dann können Sie unter bestimmten Voraussetzungen beim Jobcenter Oberhausen den Bezug von Leistungen nach dem SGB II beantragen.

Trotz des Regenwetters am Mittwochnachmittag machten sich dutzende Jugendliche und deren Eltern auf den Weg ins Jugendbündnishaus (JBH), um sich über die Themen Ausbildung, Beruf und Studium zu informieren.

Freie Ausbildungs- und Arbeitsstellen aus allen Branchen erwarten interessierte Oberhausenerinnen und Oberhausener unter 25 Jahren am Mittwoch, 8. Juni, beim Aktionsnachmittag des Jugendbündnishauses Oberhausen.

Ab dem 1. Juni betreuen die Jobcenter die Menschen, die aus der Ukraine nach Deutschland geflüchtet sind und Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II haben. Zentrale Anlaufstelle für die ukrainischen Geflüchteten in Oberhausen wird der Integration Point sein.

Schnell und unkompliziert zum Ausbildungsplatz: Das ist die Idee des Azubi-Speed-Datings des Jobcenters Oberhausen. 22 Unternehmen und gut 50 Bewerber konnten sich am Mittwoch, 18. Mai, in der Rudolf-Weber-Arena im Zehn-Minuten-Takt kennenlernen und erste Kontakte knüpfen.

Sie sind ExistenzgründerIn oder JungunternehmerIn und möchten sich und Ihre Geschäftsidee einem breiten Publikum präsentieren? Werden Sie AusstellerIn bei der 14. Oberhausener Gründermesse im September!

Seit dem Sommer haben im Jobcenter Oberhausen Gesundheitscoaches die Arbeit aufgenommen.

Der verantwortliche Teamleiter erläutert das Aufgabengebiet:

Eine Möglichkeit einen Berufsabschluss zu erlangen ist die Einzelumschulung in einem ausbildungsberechtigten Betrieb. Diese Form der Ausbildung hat für Menschen, die Arbeitslosengeld II beziehen viele Vorteile. So ist die Ausbildungszeit im Verhältnis zur regulären Ausbildung grundsätzlich um ein Drittel verkürzt, sodass der Berufsabschluss schneller erreicht wird.

Durch die derzeitig pandemiebedingte Aussetzung des Präsenzunterrichtes ist es seit dem 01.01.2021 grundsätzlich möglich, dass das Jobcenter die Beschaffung digitaler Endgeräte für den Schulunterricht als unabweisbaren Bedarf zuschussweise finanziert.

Grundsätzlich berechtigt sind alle Schülerinnen und Schüler bis zur Vollendung des 25. Lebensjahrs, die eine allgemein- oder berufsbildende Schule besuchen. Berechtigt sind auch solche Schülerinnen und Schüler, die eine Ausbildungsvergütung erhalten.

Mehr Informationen erhalten Sie in dem Merkblatt.

Um Kunden in besonderen Notsituationen auch finanziell schnell zu helfen, bieten die Jobcenter im Einzelfall Barzahlungen an. Für diese „Barauszahlung im Ausnahmefall“ wird nun das Verfahren teilweise geändert. Bisher verfügt das Jobcenter Oberhausen über 2 Kassenauszahlungsautomaten in den Liegenschaften Sterkrade und Mülheimer Straße. Diese Automaten werden wegen der hohen Betriebsdauer und steigender Störanfälligkeit abgeschaltet und zukünftig durch einen Zahlschein zur Barauszahlung im Einzelhandel ersetzt.

Unter dem Motto Bildung-Chancen-Arbeit findet am Mittwoch, dem 21. Februar 2018 im TZU, Essener Str. 3, 46047 Oberhausen (ehemaliges Werksgasthaus) eine bedeutende Weiterbildungsmesse statt.

27 regionale Weiterbildungsinstitute präsentieren ihre Fortbildungsangebote und beraten Interessierte umfassend bei der Auswahl geeigneter Weiterbildungsmöglichkeiten. Zusätzliche Fachvorträge und Workshops zu gegenwärtigen Entwicklungen in einzelnen Berufen und Wirtschaftszweigen zeigen die heutigen Anforderungen und zukünftigen beruflichen Perspektiven auf.

Bildung als Chance – mit diesem Gedanken kamen gestern etwa 2.000 Interessierte aus Oberhausen und Mülheim zur großen Weiterbildungsmesse in das TZU-Gebäude auf der Essener Straße, um sich in Zeiten der zunehmenden Digitalisierung der Arbeitswelt vor Ort über Unterstützungs- und Qualifizierungsangebote zu informieren und Anregungen zu bekommen.